Lehre am Deutschen Institut

Wintersemester 2017/18

Lehrveranstaltungen des Master DaF/DaZ finden Sie unter: http://www.daf.uni-mainz.de/kv.htm.

HADL / SFAL I-IV (Master): Owe dô tagte ez – Tagelieder des deutschen Mittelalters

Jun.-Prof. Dr. Claudia Lauer

Kurzname: HADL
Kursnummer: 05.067.1120

Inhalt

Liebe – Abschied – Schmerz. Zu nahezu allen Zeiten und in nahezu allen Kulturkreisen gehört die Schilderung des Trennungsschmerzes zweier Liebender zu einer der faszinierendsten und poetisch schönsten Darstellungen in der Weltliteratur. Vor dem Hintergrund antiker und romanischer Vorläufer etabliert sich am Ende des 12. Jh. erstmals auch in der deutschen Lyrik das sog. Tagelied, das der vorherrschenden Gattung der höfischen Hohen-Minne-Klage, der vergeblichen aber beständigen Liebe eines Mannes zu einer wunderschönen unnahbaren Dame, ein zweites Erfolgsmodell an die Seite stellt, indem es in einer Art lyrisch-epischer Mischform genau das thematisiert, was jene ausschließt: Erotik und erfüllte Liebe. Ob Wolfram von Eschenbach, Walther von der Vogelweide oder Oswald von Wolkenstein – immer wieder greifen bedeutende mittelalterliche Sänger diese Gattung auf und entfalten an der Schwelle zwischen Zweisamkeit und Einsamkeit, zwischen Nacht und Tag, zwischen intimem Innen- und gesellschaftlichem Außenraum eine Vielfalt an lyrischen Variationen, die bis ins Spätmittelalter hinein nicht nur den literarischen Minnediskurs bereichern, sondern zugleich auch in jeweils spezifischer Weise kulturelle Lebens- und Wertezusammenhänge offen legen.

Anhand exemplarischer Interpretationen von Tageliedern vom 12. bis zum 15. Jh. wird ein umfassender Einblick in die Eigenart und Vielfalt der Gattung geboten. Dabei stehen neben Herkunft und europäischem Kontext, Gattungsfrage und historischer Entwicklung v.a. auch Fragen der Überlieferung, des Aufführungscharakters und der gesellschaftlichen Verortung der Gattung im soziokulturellen Kontext im Vordergrund.

Empfohlene Literatur

Textgrundlage: Taglieder des deutschen Mittelalters. Ausgewählt, übersetzt und kommentiert von Martina Backes. Stuttgart: Reclam 1999. 
Weitere ausgewählte Lieder werden über den Reader zur Verfügung gestellt.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
18.10.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
25.10.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
08.11.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
15.11.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
22.11.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
29.11.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
06.12.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
13.12.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
20.12.2017 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
10.01.2018 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
17.01.2018 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
24.01.2018 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
31.01.2018 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II
07.02.2018 (Mittwoch)10.15 - 11.45 Uhr02 146
1331 - Verfügungsbau SB II

Semester: WiSe 2017/18