Lehre am Deutschen Institut

Wintersemester 2017/18

Lehrveranstaltungen des Master DaF/DaZ finden Sie unter: http://www.daf.uni-mainz.de/kv.htm.

VADL I-III (Bachelor u. Master): Novellistik im Mittelalter

Univ.-Prof. Dr. Stephan Jolie

Kurzname: VADL I/II
Kursnummer: 05.067.670

Inhalt

Die kleineren erzählenden Texte des Mittelalters faszinieren durch eine besondere Vielfalt an Typen und Formen. In ihnen werden Geschichten erzählt, die oft von Lügen und Betrügen handeln, von Liebe und Ehe, im höfischen, frühen städtischen oder bäuerlichen Milieu. Sie können sowohl ernsthaft als auch komisch oder grotesk, ebenso lehrhaft-ernst wie burlesk bis obszön sein. Die Heterogenität der Texte steht einer einfachen Systematisierung entgegen, und auch deshalb kursieren in der Forschung verschiedene Bezeichnungen: Versnovelle, Kurzerzählung, Märe, Schwank. In vergleichender Betrachtung im europäischen Zusammenhang - also mit Blick auf die französischen Fabliaux, auf Giovanni Boccaccio und Geoffrey Chaucer - soll die Vielfalt dieser erst mit dem Spätmittelalter aufblühenden Texttypus im Mittelpunkt stehen, eines oft bestürzend konservativen, aber auch oft frappierend modernen Texttypus, in dessen Vielgestaltigkeit, ‚Unordnung’ und Wildheit sich eine Welt im Umbruch spiegelt und in der neue gesellschaftliche Schichten, sich wandelnde Weltbilder in das Blickfeld der Literatur treten.

Empfohlene Literatur

Als Textsammlung sollten Sie sich anschaffen:
Novellistik des Mittelalters. Texte und Kommentare. Hg. von Klaus Grubmüller. Frankfurt 2010 (Deutscher Klassiker Verlag, Taschenbuch), € 24.

Und was jeder sowieso haben sollte:
Eine gute Ausgabe von Boccaccios 'Decameron'!

Zur Einführung (in unseren Bibliothek mehrfach vorhanden):
Klaus Grubmüller: Die Ordnung, der Witz und das Chaos. Eine Geschichte der europäischen Novellistik im Mittelalter: Fabliau - Märe - Novelle. Tübingen 2006.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
16.10.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
23.10.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
30.10.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
06.11.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
13.11.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
20.11.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
27.11.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
04.12.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
11.12.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
18.12.2017 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
08.01.2018 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
15.01.2018 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
22.01.2018 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
29.01.2018 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude
05.02.2018 (Montag)16.15 - 17.45 Uhr00 312 P1
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2017/18