Pressemitteilungen

 

02.08.2015: Wenn das Sabine auf es Anna trifft (dpa Meldung)
Dialekte treiben mitunter seltsame Blüten, etwa im Westen Deutschlands: Frauen werden hier häufig im Neutrum genannt – also "das" Anna statt "die" Anna. Forscher wollen herausfinden, warum.
"Das", "Dat", "Es" – so werden manche Frauen in Deutschland angesprochen. Aber muss es denn immer eine Neutrum-Konstruktion sein?....»
JakobiAm 13. Juni 2015 hielt der Mainzer Literaturwissenschaftler Dr. Carsten Jakobi (Deutsches Institut) im Rahmen der Fachtagung „Darf man über Hitler lachen? Humor und Satire als Mittel der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus sowie aktuellem Rechtsextremismus“ einen Vortrag zu dem Thema „Was ist Satire und wie funktioniert sie?“ Die Tagung wurde von der Landeszentrale für politische Bildung organisiert und fand in der Gedenkstätte KZ Osthofen statt.“....»

Dagmar-von-HoffDie Uniwersytet Kazimierza Wielkiego Bydgoszcz (Polen) hat Univ.-Prof. Dr. Dagmar von Hoff am 10. Juni 2015 die Casimirus Magnus-Medaille verliehen. Diese hohe Auszeichnung ehrt Personen, „die zur Entwicklung der Universität Bydgoszcz beigetragen oder ihr Ruhm gebracht haben“.

Die Ehrung erfolgte für das von Prof. von Hoff ins Leben gerufene drittmittelfinanzierte dreijährige wissenschaftliche Kooperationsprojekt „Transformationen. Neue Germanistische Perspektiven in Forschung und Lehre“. Im Rahmen dieses Projekts zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (deutsche und polnische Promovenden) haben bisher drei Symposien stattgefunden, zwei Buchpublikationen erfolgen und weiterhin besteht ein intensiver Austausch der beteiligten Professoren und Promovenden zwischen Mainz und Bydgoszcz.

Dies ist zugleich eine Anerkennung für die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und ihr internationales Engagement für die wissenschaftlichen Beziehungen in Wissenschaft und Forschung.

05.04.2015: Warum das Abendland beim Untergehen nicht untergeht
05_ehrendoktor_stachorski_150x100Auszeichnung für Mitherausgeber der "Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe" der Werke Thomas Manns ...»
personal_05_hoff_01Was können Literatur und Film, was können die verschiedenen Medien leisten, wenn es um die Aufdeckung von Gewaltstrukturen geht? Mit einem europäischen Netzwerk von Germanisten geht Univ.-Prof. Dr. Dagmar von Hoff vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) dieser Frage nach. Sie plädiert für eine internationale, interkulturelle und intermediale Öffnung der Germanistik ...»
Sprachwissenschaftlerin wird für ihre Verdienste um die germanistische Linguistik geehrt ...»
Studierende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bringen ein mittelalterliches Heldenepos auf die Bühne des Staatstheaters: "Otnit" erzählt von einem Herrscher ohne Plan, einem schwachen Ritter mit mächtiger Mutter. Die Aufführung ist der Höhepunkt eines innovativen Lehrprojekts, das Univ.-Prof. Dr. Stephan Jolie ins Leben gerufen hat, um seinen Studierenden Praxiserfahrungen auf verschiedensten Gebieten zu vermitteln ...»
Bezeichnungen für rechtsterroristische Mordserie haben Status von Ereignisnamen wie Arabischer Frühling oder Erster Weltkrieg erreicht ... >
Film- und Fernsehschauspieler in den USA wählen nur noch selten Pseudonym ... >
personal_05_germanistik_nuebling_150x100 Mainzer Sprachwissenschaftlerin als herausragende und hochqualifizierte Wissenschaftlerin von internationalem Rang gewürdigt ... >
05_germanistik_rufnamen_genderindex_150x100Einstufung von Rufnamen als phonologisch typisch weiblich oder typisch männlich mittels Genderindex ...>
namenforschung logo 2.4 RGBNeue Plattform für Wissenschaftler und interessierte Laien informiert über aktuelle namenkundliche Forschungsfragen ... >
05_germanistik_deutscher_familiennamenatlas_inger_150x100 Vierter Band des Deutschen Familiennamenatlas erschienen ... >
07.05.2013: Germanistik spitze!
Der Fachbereich 05 - der größte Fachbereich der Johannes Gutenberg-Universität Mainz - erzielte im aktuellen Hochschulranking des CHE, das im neuen ZEIT-Studienführer 2013/14 veröffentlicht wird, sehr gute Ergebnisse: So liegt die Germanistik bei den Absolvent/innen in der Regelstudienzeit in der Spitzengruppe. Die Amerikanistik/Anglistik überzeugt mit einer sehr starken internationalen Ausrichtung und auch die Romanistik erreichte mit ihren Forschungsgeldern Spitzenwerte. Insgesamt wird damit der philologische Fachbereich 05 überdurchschnittlich gut bewertet.
Mainzer Sprachwissenschaftler Jörg Meibauer arbeitet an einer linguistischen Theorie der Lüge ...>
schlegel_friedrich_150x100Mainzer Wissenschaftler machen Schriften von Friedrich Schlegel in den nächsten Jahren vollständig zugänglich  ... >
107810 V_ERBEMainzer Linguisten veröffentlichen erste moderne Einführung in die Onomastik für Fachleute und Laien ... >
Merkel, Eberlein, Bäuerle: Wie Familiennamen gebildet werden ... >
05_deutsch_plural-s_145x100Unis, Studis, CDs, Pkws, Aufs und Abs und Buddenbrooks: Pluralbildung auf "s" ist originär deutsch und geht auf 17./18. Jahrhundert zurück ... >
05_deutsch_familiennamenlexikon_145x100Grundbestand der Familiennamen soll im Rahmen eines Mainzer Akademievorhabens erfasst werden  ... >
05_germanistik_deutscher_familiennamenatlas_145x100Universitäten in Freiburg und Mainz erfassen Bestand und Verbreitung der Familiennamen in Deutschland auf dem Stand von 2005  ... >
Deutsch-Französisches Doktorandenkolleg in den Geistes- und Kulturwissenschaften ... >
Kick-off-Treffen zum Projekt "Determinanten Sprachlicher Variation" ... >
Erfinder der Grätzel-Zelle spendet €1.000 zur Förderung schulischer Projekte ... >
Außeruniversitäre Forschungsstätte orientiert sich am Denken des Nikolaus von Kues, um das kulturelle und spirituelle Erbe Europas zu erforschen ... >