Dr. Tanja Ackermann

Vita

• 04/2020 – 09/2021: Vertretung der Professur für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
• 02/2017: Promotion; Thema der Dissertation: "Die Morphosyntax der Personennamen im Deutschen – synchrone und diachrone Perspektiven"; ausgezeichnet mit dem Wilhelm von Humboldt-Preis der DGfS 2019
• 07/2016 – 07/2020: Mitarbeiterin (Grundausstattung) im SFB 980 ‚Episteme in Bewegung’; Teilprojekt C08 "Vermittlung kommunikativer Alltagsroutinen im Kontext sprachlicher Diversität in der Frühen Neuzeit"
• seit 04/2011: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU
• 01–04/2011: Lehr- und Forschungsaufenthalt am King's College London
• 2004 – 2010: Studium der Deutschen Philologie und Betriebswirtschaftslehre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Forschungsinteressen

• (Historische) Grammatik
• (Historische) Pragmatik
• Onomastik, insbesondere Namengrammatik
• Sprachwandeltheorie
• Psycholinguistik

Aktuelle Lehrveranstaltungen

SoSe 2020
• HSYS: Grammatikalisierung & Konstruktionalisierung
• SHIS: Pragmatik diachron und kontrastiv
• GHIS: Prinzipien des Sprachwandels
• VHIST: Vorlesung zur Historischen Sprachwissenschaft

Publikationen/Vorträge/Workshops etc.

Siehe meine Homepage an der FU:
https://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we04/linguistik/histling/mitarbeiter_innen/wimi/ackermann/index.html