Dr. Neuhaus, Laura


Homepage: https://www.germanistik.uni-bonn.de/institut/abteilungen/germanistische-linguistik/abteilung/personal/neuhaus-lara

 

Vita

Seit 04/19

Vertretung der Professur für Sprachwissenschaft des Deutschen, Deutsches Institut / Linguistik, Universität Mainz

10/17-03/19

wissenschaftliche Mitarbeitern, germanistische Linguistik, Universität Bonn

09/11 - 09/17

wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutsches Institut / Linguistik, Universität Mainz

07/17

Promotion (Thema der Dissertation: Linguistik der Litotes im Deutschen. Syntax, Semantik und Pragmatik einer ‘nicht uninteressanten‘ Redefigur)

07/11

Magistra Artium

10/05-07/11

Magisterstudium der Germanistik und katholischen Theologie, Universität Mainz

05/05

Abitur


Hauptarbeitsgebiete

Pragmatik

Rhetorik

Negation

Korpuslinguistik


Publikationen

(Im Druck) Eine diachrone Korpusanalyse der rhetorischen Figur Litotes. Von nicht unlieblich bis niht unmegelich. In: Szczepaniak, Renata Hartmann, Stefan und Lisa Dücker (Hg.): Historische Korpuslinguistik. Jahrbuch für Germanistische Sprachgeschichte. Berlin: de Gruyter.

(Im Druck) Eine rhetorische Figur als Konstruktion? – Das ‘nicht uninteressante’ Beispiel Litotes. In: Mucha, Katherina und Michel Levèvre (Hg.): Konstruktionen, Kollokationen, Muster - Geerbte Strukturen, Übertragung in neue Realitäten. Tübingen: Stauffenburg (Reihe: Eurogermanistik).

(2019) Ironische Interjektionen und expressive Negation #hurra #nicht. Ironie und Expressivität am Beispiel Twitter. In: d’Avis, Franz und Rita Finkbeiner (Hg.): Expressivität im Deutschen. Berlin: de Gruyter (Reihe Germanistische Linguistik).

(2019) Linguistik der Litotes im Deutschen. Syntax, Semantik und Pragmatik einer 'nicht uninteressanten' Redefigur. De Gruyter: Berlin (Linguistik – Impulse & Tendenzen).

(2016) On the relation of irony, understatement, and litotes. In: Pragmatics & Cognition 23 (1): 117-149.

(2016) Four potential meanings of double negation: The pragmatics of nicht un-constructions. In: International Review of Pragmatics 8: 55-81.


Lehre

SEVV (Master): Interjektionen

Dr. Laura Neuhaus

Kurzname: SEVV
Kursnummer: 05.067.940

Empfohlene Literatur

Fries, Norbert (2008) Die Wortart „Interjektionen“. In: David Alan Cruse u. a. (Hrsg.): Lexikologie: ein internationales Handbuch zur Natur und Struktur von Wörtern und Wortschätzen. 1. Halbband. de Gruyter. Berlin. 654–657.
D’Avis, Franz; Finkbeiner, Rita (2019) Expressivität im Deutschen. de Gruyter. Berlin

Inhalt

Wörter wie autsch, hurra und hmm fallen bei der Klassifikation von Wortarten unangenehm auf. Man kann sich darüber streiten, ob sie überhaupt als Wörter klassifizierbar sind. In diesem Seminar wenden wir uns dieser unverdient randständigen Klasse zu. Wir beschäftigen uns mit den grammatischen Besonderheiten der Interjektionen und vergleichen sie mit anderen Wortarten. Was sind zum Beispiel die formalen Unterschiede zwischen hurra, toll und happy? Welche Definitionen für diese vielfältige Wortart gibt es und wie unterscheiden sie sich? Darüber hinaus widmen wir uns der Semantik und Pragmatik von Interjektionen zu. Interjektionen gelten als typische Vertreter für Expressivität. Ihnen wird üblicherweise kein deskriptiver Gehalt zugesprochen, sie gelten also nicht als wahrheitskonditional. Wie lässt sich ihre Bedeutung und Verwendung dann angemessen beschreiben?

Voraussetzungen / Organisatorisches

In dieser Veranstaltung üben wir den Umgang mit und das Verstehen von verschiedenen wissenschaftlichen Textsorten ein. Neben einem Schwerpunkt auf deutschsprachigen Texten beziehen wir auch englischsprachige Forschung mit ein. Nach der Teilnahme an der Veranstaltung verfügen die Studierenden über vertiefte Kenntnisse von Methoden und Modellen. Sie sind in der Lage Begriffe anzuwenden, aufschlussreiche abstrahierende Beobachtungen anzustellen und Forschung kritisch zu reflektieren, sowie das Erarbeitete auf neue Kontexte anzuwenden, beispielsweise im Rahmen einer Hausarbeit.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
15.04.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
29.04.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
06.05.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
13.05.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
20.05.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
27.05.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
03.06.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
17.06.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
24.06.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
01.07.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II
08.07.2019 (Montag)12.15 - 13.45 Uhr02 132 Seminarraum
1331 - Verfügungsbau SB II

Semester: SoSe 2019

Vorträge

2018

„Von ‚nicht unlieblich‘ bis ‚nicht unmöglich‘. Eine diachrone Korpusanalyse der rhetorischen Figur Litotes“ Bamberg, Historische Korpuslinguistik: GGSG-Jahrestagung, 20.-22. September 2018

„Ironic Interjections and Expressive Negation on Twitter #hooray #not“ Nikosia, Intercultural Pragmatics and Communication (INPRA 2018), 8.-10. Juni 2018

„Ironic Use of Expressives and Negation on Twitter #hooray #not“ Sevilla, VIII International Symposium on Intercultural, Cognitive and Social Pragmatics (EPICS VIII), 2.-4. Mai 2018

2017

„Eine rhetorische Figur als Konstruktion? – Das nicht uninteressante Beispiel Litotes“ Montpellier, Konstruktionen, Kollokationen, Muster – Geerbte Strukturen, Übertragung in neue Realitäten (KonKolMus), 16.-18. November 2017

„Pragmatic (In)determinacy via double negation. Not uninteresting data from German-language newspaper corpora“ Stockholm, The Pragmatics of Negation – Aspects of Communication, 31. Mai - 2. Juni 2017

„The not uninteresting pragmatic effects of double negation versus single negation“ Bochum, Negation and Negativity in Natural Language (NNNL17), 27.-29. April 2017

 

2016

„How to restrict (or not restrict) implicature potential? Evidence from litotes.“ Split, 7th International Conference on Intercultural Pragmatics and Communication – (INPRA), 11. Juni 2016
PhD Student Best Paper Award

2015

„What is litotic irony (and what is it not)?“ Antwerpen, 14th International Pragmatics Conference (IPrA), 28. Juli 2015

„Litotic Meaning in the Context of Particles“ Łođz, New Developments in Linguistic Pragmatics (NDLP2015), 12. April 2015

2014

„Kontextsensitive Skalen und nicht ganz unpassende Partikeln in doppelter Verneinung“ Leipzig, Beyond Words 2 New Developments in Pragmatics , 3. Mai 2014

2013

Nicht unbeträchtlich und nicht unzufrieden - (un)dynamisches Bedeutungspotential von nicht un- im Deutschen“ Berlin Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS), Workshop Negation, 13. Dezember 2013

Nicht unnützlich – korpusbasierte Analyse des Bedeutungspotentials einer rhetorischen Figur“ Berlin, 4. Sprachwissenschaftliche Tagung für Promotionsstudierende (STaPs), 4. Oktober 2013

Nicht uninteressant or not bad – cognitive and pragmatic meaning of a rhetorical figure“ Logroño, III. International Conference on Meaning Construction, Meaning Interpretation: Applications and Implications (CRAL 2013), 18. Juli 2013

2012

„Hans im Glück ist nicht unglücklich. Litotes als Denial?“ Mainz, Workshop Sprechaktanalyse heute, 1. Dezember 2012

"gar nicht mal so uninteressant oder nicht ganz uninterpretierbar - Semantik und Pragmatik einer Redefigur" Tübingen: Semantik und Pragmatik im Südwesten 4 (SPSW), 11. Mai 2012