JProf. Dr. Mirjam Schmuck

 


 

Vita

seit 10/2019
Vertretung der Professur für Deskriptive Sprachwissenschaft des Deutschen an der Universität Mainz

04/2018 – 09/2019
Fortsetzung der Akademie-Juniorprofessur

04/2017 – 03/2018
Vertretung der Professur (W3) für Germanistische Linguistik insbes. Sprachgeschichte des Deutschen an der Ruhr-Universität Bochum

08/2012 – 03/2017
Akademie-Juniorprofessorin für Historische Sprachwissenschaft des Deutschen mit Schwerpunkt Onomastik an der Universität Mainz in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur
(positiv evaluiert im Juli 2015)

04/2010 – 07/2012
Wissenschaftliche Assistentin (Lehrstuhl Prof. Dr. Damaris Nübling)

02/2011 
Abschluss der Promotion zum Thema: „Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau. Die verbalmorphologische Entwicklung des Deutschen, Nieder­ländischen und Schwedischen im Kontrast“

02/2005 – 03/2010   
Mitarbeiterin im DFG-Projekt Deutscher Familiennamen­atlas
Leitung Prof. Dr. Konrad Kunze (Freiburg) und Prof. Dr. Damaris Nübling (Mainz)

03/2004 -- 08/2004
Unterrichtspraktikum im Rahmen der Zusatzqualifikation DaF an der Universidade Federal do Paraná (UFPR) in Curitiba/Brasilien (DAAD-Stipendium)

11/2003      
Studienabschluss: Magister/Maîtrise

10/1997 – 11/2003
Studium Deutsche Philologie (Hauptfach)  Französische Philologie, Kunst­geschichte (Nebenfächer) an der Universität Mainz und an der Université de Bourgogne (Dijon, Frankreich) im Rahmen des integrierten Studienprogramms Cursus Integré

 


Forschungsschwerpunkte

Sprachgeschichte/Sprachwandel (theoretisch & empirisch)

  • Morphologischer und morphosyntaktischer Wandel
  • Sprachkritik / Zweifelsfall-Linguistik
  • Historische Pragmatik

Kontrastive Linguistik

  • Grammatikalisierung kontrastiv
  • Sprachtypologie (germanisch-vergleichend)

Onomastik (Namenforschung)

  • Namengrammatik
  • Personennamen
  • Sozio-Onomastik

 

Weitere Schwerpunkte in der Lehre:

  • Sprachkontakt / Sprachinseln
  • Historische Graphematik
  • Dialektsyntax
  • Sprachgeschichte für die Schule

Publikationen

Monographien

2013

  • Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau. Die verbalmorphologische Entwicklung des Deutschen, Niederländischen und Schwedischen im Kontrast. Hildesheim [u.a.]: Olms.

2012

  • Deutscher Familiennamenatlas, hrsg. von Konrad Kunze und Damaris Nübling, Band 3: Morphologie der Familiennamen, Bearbeiter Bochenek, Christian/Dräger, Kathrin/Heuser, Rita/Nowak, Jessica/Schmuck, Mirjam. Berlin/Boston: De Gruyter.

2010

  • Deutscher Familiennamenatlas, hrsg. von Konrad Kunze und Damaris Nübling, Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus, Bearbeiter Dammel, Antje/Drä­ger, Kathrin/Fahlbusch, Fabian/Heuser, Rita/Schmuck, Mirjam. Berlin/New York: De Gruyter.

 

(Mit-)Herausgeberschaften

in Vorbereitung

  • (mit Luise Kempf und Damaris Nübling) (Hrsg.): Linguistik der Eigennamen. [Themenband zur gleichnamigen Tagung im Oktober 2016 in Mainz]. Berlin/Boston: De Gruyter (Linguistik - Impulse & Tendenzen).

2018

  • (mit Antje Dammel und Matthias Eitelmann) (Hrsg.): Reorganising Grammatical Variation. Diachronic Studies in the Retention, Redistribution and Refunctionalisation of Linguistic Variants Amsterdam/Philadelphia: Benjamins (Studies in Language Companion Series, SLCS 203). https://benjamins.com/catalog/slcs.203
  • (mit Rita Heuser) (Hrsg.): Sonstige Namenarten – Stiefkinder der Onomastik. Hildesheim [u.a.]: Olms. [Themenband zur gleichnamigen Tagung im Oktober 2014]

2015

2011

  • (mit Rita Heuser und Damaris Nübling) (Hrsg.): Familiennamengeographie. Ergebnisse und Perspektiven europäischer Forschung. Berlin/New York: De Gruyter.

 

Aufsätze / Buchkapitel

im Druck

  • The Grammaticalisation of Definite Articles in German, Dutch, and English. A micro-typological approach. Erscheint in: Leuschner, Torsten/Koster, Dietha/de Vogelaer, Gunther (Hrsg.): German and Dutch in Contrast: Synchronic, Diachronic and Psycholinguistic Perspectives. Berlin/Boston: De Gruyter (Konvergenz und Divergenz. Sprachvergleichende Studien zum Deutschen).
  • Pragmatische Funktionen des Personennamenartikels in frühneuzeitlichen Hexenverhörprotokollen.
    Erscheint in: Dücker, Lisa/Hartmann, Stefan/Szczepaniak, Renata (Hrsg.): Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus. Berlin/Boston: De Gruyter (Germanistische Linguistik).
  • The Rise of the Onymic Article in Early New High German and the Triggering Effect of Bynames. Erscheint in: Szczepaniak, Renata/Flick, Johanna (Hrsg.): Walking on the Grammaticalization Path of the Definite Article in German: Functional Main and Side Roads. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins (Studies in Language Variation)

2019

  • Eike, Kim  vs. Finley, Rowan: Graduelle Geschlechtsneutralität von Unisexnamen. In: Der Sprachdienst 3–4/2019 (Themenheft Vornamen), 136-151. pdf
  • (mit Damaris Nübling): Areale Variation in den deutschen Familiennamen. In: Herrgen, Joachim/Schmidt, Jürgen-Erich (Hrsg.): Sprache und Raum – Ein internationales Handbuch der Sprachvariation. Berlin/Boston: De Gruyter (HSK 30.4), 782-793. pdf

2018

  • (mit Antje Dammel und Matthias Eitelmann): On the role of reorganisation in long-term variation
    and change and its theoretical implications (introduction). In: Dammel, Antje/Eitelmann,
    Matthias/Schmuck, Mirjam (Hrsg.): Reorganising Grammatical Variation. Diachronic Studies in the
    Retention, Redistribution and Refunctionalisation of Linguistic Variants. Amsterdam/Philadelphia:
    Benjamins (Studies in Language Companion Series, SLCS 203), 1–16.
  • Entstehung und Grade der Geschlechtsneutralität von Unisexnamen deutscher und niederländisch-friesischer Rufnamen. Hirschauer, Stefan/Nübling, Damaris (eds.): Namen und Geschlechter – Studien zum onymischen Un/doing Gender. Berlin/Boston: De Gruyter (Linguistik - Impulse & Tendenzen 76), 271-302. pdf

2017

  • Movierung weiblicher Familiennamen im Frühneuhochdeutschen und ihre heutigen Reflexe. In: Helmbrecht, Johannes/Nübling, Damaris/Schlücker, Barbara (Hrsg.): Namengrammatik. Hamburg: Buske (Linguistische Berichte), 33-58. pdf

2016

  • (mit Rita Heuser): Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands. Möglichkeiten und Perspektiven der digitalen Familiennamenlexikographie. In: Lobenstein-Reichmann, Anja/ Müller, Peter O. (Hrsg.): Historische Lexikographie zwischen Tradition und Innovation. Berlin/Boston: De Gruyter, (Studia Linguistica Germanica Band 129), 131-156.

2015

  • (mit Damaris Nübling): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA): Ein Fenster zur historischen Dialektologie. In: Kehrein, Roland/Lameli, Alfred/Rabanus, Stefan  (Hrsg.): Regionale Variation des Deutschen. Projekte und Perspektiven. Berlin/Boston: De Gruyter, 645-663.pdf
  • (mit Antje Dammel und Damaris Nübling): Tiernamen – Zoonyme. Forschungserträge und Forschungsperspektiven zu einer wissenschaftlich vernachlässigten Namenklasse. In: Dammel, Antje/Nübling, Damaris, Schmuck, Mirjam) (Hrsg.): Tiernamen - Zoonyme. Band I: Haus­tiere. Beiträge zur Namenforschung 50/1-2, 1-36. pdf

2014

  • (mit Renata Szczepaniak): Der Gebrauch des Definitartikels vor Familien- und Rufnamen im Frühneuhochdeutschen aus grammatikalisierungstheoretischer Perspektive. In: Debus, Friedhelm/Heu­ser, Rita/Nübling, Damaris (Hrsg.): Linguistik der Familiennamen. Hildesheim [u.a.], 97-137. pdf
  • (mit Rita Heuser): Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD). Werkstattbericht und erste Ergebnisse am Beispiel der Komposita mit -müller. In: Beiträge zur Namenforschung 49/4, 377-412.

2012

  • Areal Variation in Patronymic Morphology. New findings of the project The German Surname Atlas. In: Proceedings of the symposium Facts and Findings on Personal Names – Some European Examples. Uppsala, 20-21 October 2011 (Acta Academiæ Regiæ Scientiarum Upsaliensis). Uppsala: Kungliga Vetenskapssamhället i Uppsala.

2011

  • Vom Genitiv- zum Pluralmarker. Der s-Plural im Spiegel der Familiennamengeographie. In: Heuser, Rita/Nübling, Damaris/Schmuck, Mirjam (Hgg.): Familiennamengeo­gra­phie. Ergebnisse und Perspektiven europäischer Forschung. Berlin, New York: De Gruyter, 285-304. pdf
  • (mit Melanie Strauch): Portugiesische Familiennamen in Deutschland. In: Hengst, Karlheinz/ Krüger, Dietlind (Hgg.): Familiennamen im Deutschen – Erforschung – Nachschlagewerke. Jürgen Udolph zum 65. Geburtstag zugeeignet. Halbband 2: Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig: Universitätsverlag, 397-418.

2010

  • (mit Damaris Nübling): Die Entstehung des s-Plurals bei Eigennamen als Reanalyse vom Kasus- zum Numerusmarker. Evidenzen aus der deutschen und niederländischen Dialektologie. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 77/2, 145-182. pdf
  • Relevanzgesteuerter verbalmorphologischer Wandel im Deutschen und Schwedischen. In: Dammel, Antje/Kürschner, Sebastian/Nübling, Damaris (Hgg.): Kontrastive Germanistische Linguistik. Hildesheim [u.a.]: Olms (Germanistische Linguistik), 523-552. pdf
  • (mit Antje Dammel und Jessica Nowak) (2010): Strong verb paradigm leveling in four Germanic languages. A category frequency approach. In: Journal of Germanic linguistics (JGL), 22/4, 341-365. pdf

2009

  • Personennamen als Quelle der Grammatikalisierung. Der ing‑Diminutiv in Mecklenburg-Vor­pommern. In: Beiträge zur Namenforschung (N.F.) 44/1, 35-65. pdf
  • (mit Antje Dammel): Familiennamen und Dialektologie. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hgg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Jürgen Udolph zum 65. Geburtstag zugeeignet. Halbband 1: Deutsche Familiennamen im deutschen Sprachraum. Leipzig: Universitätsverlag, 271-296. pdf
  • (mit Kathrin Dräger): The German Surname Atlas Project - Computer-based surname geography. In: Ahrens, Wolfgang/Embleton, Sheila/Lapierre, André (Hgg.): Names in multi-lingual, multi-cultural and multi-ethnic contact. Proceedings of the 23rd International Congress of Onomastic Sciences, August 17-22, 2008, York University, Toronto, Canada, 319-336  [CD-Rom]

2008

  • (mit Antje Dammel): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA). Relevanz computergestützter Familiennamengeographie für die Dialektgeographie. In: Elspass, Stephan/ König, Werner (Hgg.): Sprachgeographie digital. Die neue Generation der Sprachatlanten. Hildesheim u.a. (Germanistische Linguistik 190-191), 73-104; 254-260 (Karten). pdf

2007

  • Kontrastive Onomastik: Zur Verbreitung patronymischer Familiennamen in Dänemark und Deutschland. In: TijdSchrift voor Skandinavistiek 28/2, 127-145.

Rezensionen

  • Rudolf Köster: Eigennamen im deutschen Wortschatz. Ein Lexikon. Berlin/New York: de Gruyter 2003 XXIII, 196 Seiten. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik (ZDL) 2008/1, 108-109.
  • Wilfried Seibicke, Die Personennamen im Deutschen. Eine Einführung. Zweite überarbeitete Auflage, Berlin/New York: Walter de Gruyter, 2008, 235 Seiten. In: Beiträge zur Namenforschung (N.F.) 2009 44/2, 217-220.

Vorträge / Konferenzen

2019

  • Familiennamen als Zeugnisse mittelalterlicher Lebenswelt – Das Digitale Familiennamenwörterbuch
    Deutschlands als Forschungsinstrument. Tagung Mittelalter im Fokus. München 12.9. Bayerische
    Akademie der Wissenschaften.
  • Sparkle, wobble, chatter – Iterative verbs in German, Dutch, and English
    Germanic Sandwich 2019, 23.–24. Mai, Universität Amsterdam.
  • Nahles, Karrenbauer, Özdemir – Familiennamen als sprach- und kulturhistorische Zeugen. Parlamentarischer Abend der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Landtag Rheinland-Pfalz, 27. März 2019.
  • Gender assignment in German city names. Areal and diachronic perspectives. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachgeschichte (DGfS), Bremen, 6.-8. März 2019
  • Menscheln, förscheln, kippeln: Verbal„diminutiva“ diachron. Linguistisches Kolloquium der Universität Marburg, 6. Februar 2019.

2018

  • Verbaldiminutive diachron & diatopisch, Jahrestagung der Gesellschaft für germanistische
    Sprachgeschichte Bamberg, 20.-22. September 2018
  • die Alte kleintönnische Grete, klein Tonnieß Jorgen: Zur Diachronie des Definitartikels in erweiterten onymischen NPs im Niederdeutschen. 131. Jahrestagung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung (VndS) Kiel, 21.-24. Mai 2018.

2017

  • Jogi Löw - die Merkel der Nationalmannschaft – Appellativierung von Personennamen.
    Sprachhistorische Tagung „Namen und Wörter“ Universität Bamberg, 5.10. 2017
  •  Zur Grammatikalisierung des Definitartikels. Deutsch und Englisch im Kontrast. Linguistisches Kolloquium, Universität Eichstätt 30. Juni 2017
  • Artikelgrammatikalisierung kontrastiv: Deutsch – Niederländisch – Englisch, Konferenz Germanic Sandwich, Universität Münster 16.-18. März 2017

2016

  • Pragmatische Funktionen des onymischen Artikels in Hexenverhörprotokollen des 16./17. Jhs. „Hexenverhörprotokolle als sprachhistorisches Korpus“, Universität Hamburg 8.-10.12. Dezember 2016.
  • (mit Alexander Werth): Diachronie der onymischen und funktionalen Femininmovierung im Westmitteldeutschen. Tagung Historische Wortbildung, Universität Münster 25.-26. November. 2016
  • (mit Birgit Herbers): Auf dem Weg zur Sparflexion: Die Flexion der Personennamen im Mittelhochdeutschen. Symposion „Linguistik der Eigennamen“, Mainz 10.-11. Oktober 2016

2015

  • Diu himeliʃch Jeruʃalem – Variation and change in gender assignment of proper names (toponyms) in German. Workshop on Proper Names and Morphosyntax, Freie Universität Berlin, 5.-6. November 2015
  • Anne, Melle, Jente, Willy: Niederländisch-friesische Unisex-Namen – Entstehungshintergründe und diachrone Entwicklung. Vortrag auf dem Symposium „Rufnamen als soziale Marker“, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 14.-15. September 2015.
  • Die Merkel ist wie Kohl – die sitzt auch alles aus. Asymmetrien im Gebrauch des Definitartikels vor Familiennamen von Frauen vs. Männern. Vortrag im Linguistischen Kolloquium „Mehr als Schall und Rauch: Die Linguistik der Namen“, Universität Bremen, 12. Februar 2015.

2014

  • (mit Rita Heuser): Gaßlbauer, Weberbauer, Donnerbauer ­– Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD). Neue Deutungs- und Auswertungsmöglichkeiten am Beispiel der Komposita mit -bauer. Vortrag gehalten auf dem XXV International Congress of Onomastic Sciences (ICOS), University of Glasgow 25.-29. August 2014.
  • (mit Fabian Fahlbusch und Rita Heuser): Organisation der Tagung „Sonstige“ Namenarten - Stiefkinder der Onomastik, Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz 15.-17. September 2014.
  • Die Grammatikalisierung des Personennamenartikels
im Spiegel frühneuzeitlicher Gerichtsprotokolle. Vortrag gehalten auf der Tagung „Der Definitartikel im Deutschen“, Universität Hamburg, 4.-5. September 2014.
  • Anne, Jente, Willy – Unisex-Namen in den Niederlanden. Vortrag gehalten bei der Tagung Namenmoden syn- und diachron. Universität Siegen, 18.-19. Juni 2014.
  • Personennamen in Genitivkonstruktionen - Ein Motor für die Grammatikalisierung des onymischen Artikels? Vortrag gehalten beim Workshop Germanic Genitives, FU Berlin 22.-24. Mai 2014.

2013   

  • (mit Antje Dammel/Damaris Nübling): Organisation der Tagung Bello, Gin Tonic, Krake Paul – Individualnamen von Tieren. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, 07.-08.10. 2013.
  • mit Antje Dammel und Matthias Eitelmann: Leitung des Workshops „Reorganising Grammatical Variation“, 21st International Conference on Historical Linguistics (ICHL 21), Universität Oslo, 5.-9. August 2013.

2012

  • (mit Rita Heuser): „Das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD). Werkstattbericht und erste Ergebnisse“, Vortrag gehalten beim Workshop „Familiennamenforschung heute: Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Familiennamenforschung im deutschen Sprachraum“ Wien, 09.11.2012
  • Tischer-Tischler-Tischner – Suffixreanalysen im Spiegel der Familiennamen“. Vortrag gehalten auf dem 4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Kiel, 13.-15. September 2012.
  • (zusammen mit Renata Szczepaniak), „Fällt der EURO, fällt die Merkel – Zum Gebrauch des Definitartikels bei Familiennamen aus grammatikalisierungstheoretischer Perspektive“, Vortrag gehalten beim Symposium „Linguistik der Familiennamen“ in Mainz, 1.-2.10. 2012.
  • Familiennamen als Zeugen der Sprach- und Kulturgeschichte. Vortrag gehalten an der Universität Leipzig, Workshop zur Namenforschung (Modul: Personennamen in der Gesellschaft), 25.4. 2012

2011

  • Kürze bei Familiennamen, Vortrag gehalten beim Workshop „Synchrone und diachrone Aspekte der Kurzwortbildung und verwandter Phänomene aus kontrastiver Sicht“. Workshop an der Ruhr-Universität Bochum, 2.12. 2011, gefördert von der Fritz Thyssen-Stiftung.
  • Surname Morphology: New findings of the project Deutscher Familiennamenatlas, SymposiumFacts and findings on personal names – some European examples. Symposium in honour of Ivar Modéer. Uppsala, Schweden, 20.-21. Oktober 2011. (Einladung der Royal Society of Arts and Science of Uppsala / Kungliga Vetenskapssamhället i Uppsala).
  • Tempus um jeden Preis: Morphologischer Umbau infolge des Dentalschwunds schwacher Verben im Skandinavischen, 20. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS), Universität Wien 27.-30. 9. 2011.
  • Regionalspezifik von Familiennamen am Beispiel des Bairischen, Vortrag beim Workshop „Digitale Familiennamenforschung: Jüngste Entwicklungen und Perspektiven im deutschen Sprachraum“, Workshop veranstaltet von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien 16. 9. 2011. (Einladung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften)
  • Relevanzgesteuerter morphologischer Umbau: Die Kategorien Person/Numerus und Tempus im Deutschen und weiteren germ. Sprachen, Linguistisches Kolloquium, Universität Marburg 29.6. 2011.

2010

  • (mit Jessica Nowak): Familiennamen interdisziplinär: Siedlungs- und Migrationsgeschichte, Heiligenverehrung, historische Berufswelt u.a. im Spiegel der Familiennamen, Workshop „Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands“,  Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz 26.3. 2010.
  • Relevance driven change of verbal morphology: tense and aspect in Swedish and German, Svenska Språkets Historia 11 (SSH 11), Uppsala, Schweden, 23.–24. April 2010.
  • (mit Antje Dammel und Renata Szczepaniak): Co-Leitung der Sektion: „Grammatikalisierung im Deutschen – in europäischen Bezügen“. Deutscher Germanistentag (DGT). Deutsche Sprache und Literatur im Europäischen Kontext. Freiburg, 19.-22. September 2010.

2009

  • (mit Rita Heuser): Mikrotoponyme in Familiennamen, Symposion „Flurnamen“ des Arbeitskreises für Namenforschung, Jena, 1.- 2. Oktober 2009.
  • Perfect grammaticalization in four Germanic languages. A diachronic-contrastive survey. Vortrag bei der Tagung “Current Trends in Grammaticalization Research,” Universität Groningen, 8.-9.10. 2009.
  • Summer school Grammaticalization, Kopenhagen, 18.-21. 08. 2009, Vortragstitel:Relevance driven change of verbal morphology. A diachronic-contrastive survey across three Germanic languages (Dutch, German, Swedish)”

2008

  • (zusammen mit Kathrin Dräger): The German Surname Atlas project. Computer-based surname geography , 23rd International Congress of Onomastic Sciences (ICOS), Toronto, 17.-22. August 2008.
  • (zusammen mit Antje Dammel und Jessica Nowak): Die Rolle des Aspekts bei der Reorganisation des Verbalablauts. Eine kontrastive Analyse zum Deutschen, Niederländischen, Schwedischen und Englischen. Workshop “A Germanic Sandwich”, Sheffield, 12.-13. 09. 2008.
  • Eigennamen als Quelle der Grammatikalisierung: Die Entstehung des s-Plurals, Kolloquium „Familiennamengeographie“, Universität Mainz, 2.-4. Oktober 2008.

2007

  • Die Rolle des Aspekts bei der Reorganisation des Ablauts. Deutsch, Schwedisch und Niederländisch im Kontrast. 18. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS), Humbold Universität Berlin 18.-21.9. 2007.
  • Von Zwanziger über Rohwedder bis Schnappauf: Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA) und seine Darstellungsmöglichkeiten, Sprachwissenschaftlichen Kolloquiums der Universität Frankfurt 26.5. 2007
  • (zusammen mit Antje Dammel und Rita Heuser): The German Surname Atlas project. Computer-based surname geography, TagungThe name in language, history and consciousness,” 24.-26. 10. 2007, Vilnius/Litauen.

2006

  • (zusammen mit Antje Dammel): Der Deutsche Familiennamenatlas (DFA). Relevanz computergestützter Familiennamengeographie für die Dialektgeographie, Vortrag beim 2. Internationalen Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Wien 20.-23.9. 2006.

2005

  • Kontrastive Onomastik: Zur Verbreitung patronymsicher Familiennamen in Dänemark und Deutschland, 17. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS) 26.-30.09. 2005. Universität Frankfurt/Main,

2003

  • Relevanzgesteuerter verbalmorphologischer Wandel im Deutschen und Schwedischen, 16. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik (ATDS) 05.-09.10. 2003, Universität Basel.

 

Tagungsorganisation

Linguistik der Eigennamen. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Oktober 2016.
(zus. mit Luise Kempf und Damaris Nübling)

„Sonstige Namenarten“ – Stiefkinder der Onomastik. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Oktober 2014. (zus. mit Fabian Fahlbusch und Rita Heuser)

Workshop Reorganising Grammatical Variation. 21st International Conference on Historical Linguistics (ICHL 21). Universität Oslo. August 2013 (zus. mit  Antje Dammel und Matthias Eitelmann)

Bello, Gin Tonic, Krake Paul – Individualnamen von Tieren. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. Oktober 2013 (zus. mit Antje Dammel und Damaris Nübling)

Grammatikalisierung im Deutschen – in europäischen Bezügen. Deutscher Germanistentag „Deutsche Sprache und Literatur im Europäischen Kontext“. Universität Freiburg. September 2010
(zus. mit Antje Dammel und Renata Szczepaniak)

Familiennamengeographie. Universität Mainz. Oktober 2008 (zus. mit Rita Heuser und Damaris Nübling)

Herausgeberschaften / Gutachtertätigkeiten

Mitherausgeberin der Beiträge zur Namenforschung (BNF) seit 2016
Fachgutachterin für den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) 2018

Gastdozenturen

2014
Universität Zürich/Schweiz (ERASMUS-Dozierendenaustausch)

2006 + 2008
Université de Bourgogne, Dijon/Frankreich: Blockseminar „Einführung in die Historische Sprachwissenschaft des Deutschen“ im Rahmen des binationalen Studienprogramms der Universitäten Mainz – Dijon Cursus integré