Das Otnit-Projekt | Starkes Stück um schwachen Ritter
Das Otnit-Projekt | Starkes Stück um schwachen Ritter
Der Fachbereich 05 | JGU
Der Fachbereich 05 | JGU
Damaris Nübling erhält Konrad-Duden-Preis 2014
Damaris Nübling erhält Konrad-Duden-Preis 2014
Bereichsbibliothek Philosophicum
Bereichsbibliothek Philosophicum
mainz1184 – Ein Traum von Liebe und Ritterschaft
mainz1184 – Ein Traum von Liebe und Ritterschaft

Mitteilungen | Veranstaltungen

15.02.2017 Einladung zum Vortrag „Mehrsprachigkeit: Mythen und Fakten“
Am 22.2.2017 wird Prof. Dr. Anja Müller (Deutsches Institut) einen Vortrag zum Thema Mehrsprachigkeit halten. Ausgehend von der Einbettung des Begriffs der Mehrsprachigkeit in den aktuellen bildungspolitischen Kontext beschäftigt sich der Vortrag mit der Frage, was aus spracherwerbstheoretischer Sicht Mehrsprachigkeit bedeutet. In diesem Rahmen soll auch ein Blick auf die gesellschaftliche Debatte über Vorurteile und Chancen einer mehrsprachigen Erziehung geworfen werden.
Ort: Wissenschaftliche Stadtbibliothek, Rheinallee 3B  Beginn: 18.30 Uhr
weitere Informationen ...»
29.01.2017 "Herzliche Einladung zur Semesterabschlusskonferenz 'Gesprochene Sprache'
am Samstag, dem 4.2. in P 106 ab 10:00 Uhr , bei der Studierende aus zwei sprachwissenschaftlichen Seminaren Vorträge und Posterpräsentationen zu selbstgewählten Semesterprojekten halten werden."
weitere Informationen ...»
12.01.2017 Das Deutsche Institut lädt ein zu einer Unterrichtsstunde und einem Gastvortrag ein.
Unterrichtsstunde (am Freitag, dem 20. Januar 2017 )
Gastvortrag (am Montag, dem 23. Januar 2017)
beide von Susanne Flach M.A (FU Berlin)
weitere Informationen...»
Kurzvita und Exposés...»
19.01.2017 Mainzer Poetikdozentur am 25.1.17 Über die Hörbarkeit von Dichtung reflektiert Ulrike Almut Sandig im Rahmen der Mainzer Poetikdozentur in ihrem Vortrag:
›Lied aus dem Off. Über die Hörbarkeit von Dichtung am Beispiel der eigenen Stimme‹.
Der Vortrag findet am Mittwoch, 25.1.2017, um 16:30 Uhr im Hörsaal N2 (Muschel) statt.
Am Vormittag des 27. Januar findet im Rahmen der Poetikdozentur von 10-12 Uhr ein Workshop mit Ulrike Almut Sandig in P108 statt."
12.01.2017 Das Deutsche Institut lädt ein zu einer Unterrichtsstunde und einem Gastvortrag ein.
Unterrichtsstunde  (am Freitag, den 20. Januar 2017 )
Gastvortrag (am Montag, den 23. Januar 2017)
beide von Susanne Flach M.A (FU Berlin)
weitere Informationen...»
Kurzvita und Exposés...»

04.01.2017 Fünfte Jahrestagung der Friedrich Schlegel-Gesellschaft:

WIE ROMANTISCH IST DIE NEUROMANTIK?

Vom 27. bis 28. April 2017 findet die 5. Jahrestagung der Friedrich Schlegel-Gesellschaft statt. Organisation: Ulrich Breuer (Mainz), Nikolaus Wegmann (Princeton)
Tagungsort: Deutsches Literaturarchiv Marbach, Schillerhöhe 8-10, 71672 Marbach am Neckar
Tagungsraum 2-3
Tagungsprogramm (pdf)
04.01.2017 Das Deutsche Institut lädt zu einem Gastvortrag ein

Prof. Volker Mergenthaler wird am 25.01.2017 einen Gastvortrag zu E.T.A. Hoffmanns „Fräulein von Scuderi“ halten, der im Rahmen von Prof. Barbara Thums’ Romantik-Hauptseminar im SB II Raum 03-153 stattfinden wird. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Exposé zum Vortrag und Kurz-Vita von Prof. Mergenthaler...»

Plakat zum Vortrag (pdf. - download)

21.12.2016  DFG-Förderung zum Abschluss der 36-bändigen Kritischen Friedrich-Schlegel-Ausgabe am Deutschen Institut der JGU
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Editionsarbeiten zum Abschluss der Kritischen Friedrich-Schlegel-Ausgabe (KFSA) für weitere drei Jahre. Die Arbeiten werden am Deutschen Institut der Johannes-Gutenberg-Universität unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Breuer durchgeführt. Gegenüber der ersten, ebenfalls dreijährigen Förderperiode konnte und musste das Fördervolumen deutlich gesteigert werden, um die Fertigstellung der historisch-kritischen Gesamtausgabe Friedrich Schlegels, Zentralfigur der Deutschen Romantik und Impulsgeber avancierter Literaturtheorie und Literaturkritik, zu ermöglichen. weitere Informationen...»
14.12.2016 Gastvortrag von Anne-Christine Klose, M.A. (Luxemburg) am 15.12.2016
Das Deutsche Institut lädt ein zu einem Gastvortrag von Anne-Christine Klose, M.A. (Luxemburg) über das Thema "Drittes Reich und Holocaust und ihre Verarbeitung in der Zeitgeschichtlichen Kinder- und Jugendliteratur" Am Beispiel von Der Junge im gestreiften Pyjama und Flügel aus Papier. weitere Informationen...»
 02.12.2016 Das Deutsche Institut lädt alle Interessierten herzlich ein zu einem Workshop zur germanistischen Fachdidaktik, am Freitag, den 16. Dezember 2016.
Hier finden Sie das vollständige Programm:
Programm zum Workshop Germanistische Fachdidaktik (pdf.) am 16. Dezember 2016
Ort: Georg-Forster-Bau, Welderweg, Raum 02-709, Zeit: 9-15 Uhr
23.11.2016 „Herzlich willkommen am Deutschen Institut!“,
_anja_muellerAnja Müller ist seit Oktober 2016 neue W2-Professorin für Spracherwerb und Sprachdidaktik des Deutschen am Deutschen Institut. Sie studierte Patholinguistik in Potsdam mit den Schwerpunkten normaler und gestörter Spracherwerb und Sprachverarbeitung. Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs (SFB 632) Informationsstruktur arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt Erwerb der Fokusmarkierungen im ungestörten und gestörten Erstspracherwerb an
der Humboldt-Universität Berlin. 2011 promovierte sie an der Universität Potsdam zum Thema „Wie interpretieren Kinder nur? Experimentelle Untersuchungen zum Erwerb von Informationsstruktur“. Ab 2008 lehrte und forschte sie an der Goethe-Universität Frankfurt im Arbeitsbereich Deutsch als Zweitsprache – Theorie und Didaktik des Zweitspracherwerbs. Von 2011 bis 2014 leitete sie das Projekt PROfessio, in dem das Wissen und Handeln von pädagogischen Fachkräften aus Kita und Schule im Bereich der Sprachförderung untersucht wurden. Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen neben dem kindlichen Erst- und Zweitspracherwerb in der linguistisch orientierten Sprachdidaktik. Insbesondere die Themen Sprachförderung und sprachsensibler Unterricht in den Bereichen Wortschatz und Grammatik stehen hierbei im Mittelpunkt ihrer Arbeit.
20.11.2016 Das Deutsche Institut freut sich, eine neue Professorin begrüßen zu können, und wünscht Ihr alles Gute für ihre Arbeit.

barbara_thumsBarbara Thums ist seit April 2016 neue W3-Professorin für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft/geschichte am Deutschen Institut. Nach Studium in Tübingen und Berlin hat sie in Gießen und Tübingen gelehrt. Ihr Arbeitsbereich ist die deutschsprachige Literatur im europäischen Kontext vom 18. bis zum 20. Jahrhundert mit besonderer Berücksichtigung der Literatur des 18. Jahrhunderts sowie der Gegenwart. Ihre Forschungsinteressen gelten der Wissenspoetik sowie der Literatur-, Kultur- und Medientheorie und liegen in den Bereichen Literatur und Anthropologie, Ethik und Ästhetik sowie Literatur und Ökologie.

28.06.2016 Einladung Die Abteilung Ältere Literatur lädt zu zwei Gastvorträgen von Prof. Dr. Timo Reuvekamp-Felber (Kiel) ein:
Mi., 29.06.2016, 12-14 Uhr, P 110: Paradigmenwechsel. Die neue Edition des 'Erec'.
Mi., 29.06.2016, 14-16 Uhr, SB II, 03-144: Vaterlosigkeit. Literarische Bewältigungsstrategien eines Grundproblems feudaler Gesellschaftsordnung.
26.06.2016 Gutenberg-Preis der Stadt Mainz

Gutenberg-Preis der Stadt Mainz 2016Dr. Gülsüm Günay hat am 24. Juni 2016 den Gutenberg-Preis der Stadt Mainz bekommen. In ihrer am Deutschen Institut betreuten Dissertation befasste sie sich mit der Pluralflexion des Deutschen. Es ging um die Frage, wie Kinder mit Türkisch als Erstsprache die komplexe Pluralflexion des Deutschen lernen. Die Arbeit erscheint in der renommierten wissenschaftlichen Buchreihe „Language Development“. Herzlichen Glückwunsch!

23.06.2016 Einladung zu Vorträgen im Zusammenhang mit der Besetzung einer W1-Professur für  Historische Sprachwissenschaft im Fachbereich 05 Philosophie und Philologie am 6. Juli 2016
17.06.2016 Einladung zum Forschungsworkshop "Medienorientierte Texte / Textorientierte Medien"
von Frau Dagmar von Hoff  und Herrn Thomas Fleder (studentische Hilfskraft Zentrum Textorientierte Medien / TeM) am 8. Juli 2016
17.06.2016 Das Deutsche Institut lädt ein zu einem GASTVORTRAG von Prof. Dr. Brigitte Jirku (Universität Valencia)
Thema des Gastvortrags: "Formen der Gewalt in Jelineks »Die Ausgesperrten« – in ihrer literarischen Adaption" am Donnerstag, 07. Juli 2016,10.00 Uhr c.t., im Hörsaal 7 (Forum)
02.05.2016 Hervorragende Platzierungen für die JGU im aktuellen CHE Hochschulranking
Das Fach Germanistik platziert sich in fünf von sieben untersuchten Indikatoren in der Spitzengruppe („Internationale Ausrichtung“, „Internationale Ausrichtung Master“, „Kontakt zur Berufspraxis“, „Master“ und „Abschlüsse in angemessener Zeit“). weitere Informationen...»
28.04.2016 Gastvortrag von Dr. Katrin Hein (IDS Mannheim)
"Phrasenkomposita im Deutschen – empirische Untersuchung und konstruktionsgrammatische Modellierung" Mittwoch, 4. Mai 2016,10-12 Uhr in 02-146 –SB II. weitere Informationen...»
18.04.2016:  Das Deutsche Institut trauert um Dr. Bruno Hillebrand ord. Prof. em. für Neuere Literaturwissenschaft (*06.02.1935 +31.03.2016)
11.01.2016: Vortrag „Zum Gendering von Emotionen seit dem 18. Jahrhundert. Einige Anmerkungen zur historischen Genderforschung“
Vortrag im Rahmen der Klara Marie Faßbinder Gastprofessur im Wintersemester 15/16 von Prof. Dr. Christine Kanz Universität Koblenz-Landau am 04. Februar 2016,15 Uhr s.t. Fakultätssaal Philosophicum
weitere Informationen...»
26.10.2015: „Fernseher, Tablet, Literatur: Medien für Kinder und Jugendliche“
Eine interdisziplinäre Ringvorlesung im Wintersemester 2015/16, unter Mitwirkung des Deutschen Instituts und des Instituts für Erziehungswissenschaft
weitere Informationen zur Ringvorlesung: "Medien Kinder und Jugendliche"...» (.pdf)
06.10.2015: „Frank Wedekind in Mainz“
Die Editions- und Forschungsstelle Frank Wedekind ist umgezogen und hat ihren Hauptsitz jetzt an der Universität Mainz. weitere Informationen...»
21.09.2015: Nachwuchstagung „Rätsel und Rätselhaftes – Unbegreifliches von der Antike bis zur Neuzeit“ 14.–16. Oktober 2015, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (ÄdL)
Einladung als .pdf ...»
Gastvortrag von Prof. Dr. Ludwig Völker (Münster) am  Mittwoch, 22. Juli 2015,12-14 Uhr c.t.,
im Raum 03-134 (SB II)
10.07.2015: „Flying lovers. Luftraum als Topographie der Liebe“
Gastvortrag von Prof. Dr. Monika Szczepaniak (Uniwersytet Kazimierza Wielkiego)
Mittwoch, 22. Juli 2015, 14 Uhr c.t.,
im Übungsraum des Deutschen Instituts, Raum 01-471 (Philosophicum)
JakobiAm 13. Juni 2015 hielt der Mainzer Literaturwissenschaftler Dr. Carsten Jakobi (Deutsches Institut) im Rahmen der Fachtagung „Darf man über Hitler lachen? Humor und Satire als Mittel der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus sowie aktuellem Rechtsextremismus“ einen Vortrag zu dem Thema „Was ist Satire und wie funktioniert sie?“ Die Tagung wurde von der Landeszentrale für politische Bildung organisiert und fand in der Gedenkstätte KZ Osthofen statt.“ zum Beitrag ...»
26.06.2015: „And the Lorbeerkranz goes to ... Autorschaft und poetische Konkurrenz bei und um Hartmann von Aue.“
Gastvortrag Prof. Dr. Manfred Kern (Salzburg) Dienstag, 07.07.15, 10:00 Uhr, SB II 02-432.
im Rahmen eines Seminars von Univ.-Prof. Dr. Uta Störmer-Caysa (ÄdL)
22.06.2015: "Philosophie als Buchprojekt. Boethius'
'Consolatio Philosophiae' in spätmittelalterlichen deutschen Übersetzungen."
Gastvortrag Prof. Dr. Manfred Eikelmann (Bochum) Dienstag, 23.6.15, 16 Uhr, SB II 03-134.
im Rahmen eines Seminars von Univ.-Prof. Dr. Uta Störmer-Caysa (ÄdL)
Dagmar-von-HoffDie Uniwersytet Kazimierza Wielkiego Bydgoszcz (Polen) hat Univ.-Prof. Dr. Dagmar von Hoff am 10. Juni 2015 die Casimirus Magnus-Medaille verliehen. Diese hohe Auszeichnung ehrt Personen, „die zur Entwicklung der Universität Bydgoszcz beigetragen oder ihr Ruhm gebracht haben“....» 
Gastvortrag von Christine Ott  (Universität Würzburg) am Donnerstag, 02. Juli 2015, 10.00 -12:00 Uhr, im Raum 01-471 (Übungsraum des Deutschen Institus)
Gastvortrag von PD Dr. Christine Künzel (Universität Hamburg)
am Mittwoch, 08. Juli 2015, 14.00 Uhr c.t., im Raum 01-611 (Georg Forster Gebäude)
Gastvortrag von Dr. Kathrin Dräger (Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz)
am Freitag, 19. Juni 2015, 12.00 Uhr c.t., im Raum P13 (Philosophicum)
Gastvortrag von Prof. Dr. Brigitte Jirku (Universität Valencia)
Donnerstag, 21. Mai 2015, 10.00 Uhr c.t., im Raum N3 (Muschel)
17.04.2015:
05_ehrendoktor_stachorski_150x100Auszeichnung für Mitherausgeber der "Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe" der Werke Thomas Manns ...»
personal_05_hoff_01Was können Literatur und Film, was können die verschiedenen Medien leisten, wenn es um die Aufdeckung von Gewaltstrukturen geht? Mit einem europäischen Netzwerk von Germanisten geht Univ.-Prof. Dr. Dagmar von Hoff vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) dieser Frage nach. Sie plädiert für eine internationale, interkulturelle und intermediale Öffnung der Germanistik ...»
personal_05_germanistik_nuebling_150x100Sprachwissenschaftlerin wird für ihre Verdienste um die germanistische Linguistik geehrt ...»
Studierende der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) bringen ein mittelalterliches Heldenepos auf die Bühne des Staatstheaters: "Otnit" erzählt von einem Herrscher ohne Plan, einem schwachen Ritter mit mächtiger Mutter. Die Aufführung ist der Höhepunkt eines innovativen Lehrprojekts, das Univ.-Prof. Dr. Stephan Jolie ins Leben gerufen hat, um seinen Studierenden Praxiserfahrungen auf verschiedensten Gebieten zu vermitteln ...»
Bezeichnungen für rechtsterroristische Mordserie haben Status von Ereignisnamen wie Arabischer Frühling oder Erster Weltkrieg erreicht ...»
Film- und Fernsehschauspieler in den USA wählen nur noch selten Pseudonym ...»

05_germanistik_nuebling_genus_150x100Wer im Internet nach "das Merkel" sucht, bekommt eine ganze Flut von Ergebnissen. Auf diversen Homepages wird Angela Merkel nicht nur als unfähige Politikerin beschimpft, sie wird in jeder Hinsicht degradi­ert und verunglimpft, ob als Bundeskanzlerin, als Frau oder als Mensch. Die Sprachwissenschaftlerin Univ.-Prof. Dr. Damaris Nübling vom Deutschen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) geht diesem Phänomen auf den Grund.
...» zum JGU MAGAZIN